Home | english | Impressum | Sitemap | KIT

Toxizitätstests

Analyse wasserchemischer Grundparameter / Biochemische Methoden

Einsatzbereich / Messprinizip

Toxikologische Tests werden durchgeführt, um die Auswirkungen von verschiedenen Substanzen oder Abwässern auf die Testorganismen zu überprüfen. Die Organismen werden dabei mit unterschiedlichen Verdünnungen der Testsubstanz in Verbindung gebracht und die Veränderung des gemessenen Parameters (Lumineszenz, Atmung, Trübung) wird mit einer nicht gehemmten Probe verglichen. Am Institut bestehen die Möglichkeiten folgende Tests durchzuführen:

  • Die Abnahme der Biolumineszenz durch Hemmstoffe bei dem gram-negativen Bakterium Vibrio fischeri nach dem ISOverfahren (EN ISO 11348). Unter Verbrauch von ATP entsteht der Enzym-Substrat-Komplex Luciferase/Luciferin. Durch Oxidation wird das Enzym Luciferase regeneriert und emittiert Licht, das quantitativ erfasst wird (vgl. Abbildung 1).

  • Die Atmungsaktivität von Mikroorganismen wird indirekt durch das Elektronentransfersystem in den Mitochondrien oder Cytosol der Organismen bestimmt. Dabei werden verschiedene Tetrazoliumsalze (XTT, MTS, CTC) eingesetzt, die durch Reduktion in Formazan einen Farbumschlag erzeugen, der photometrisch gemessen wird.


Abbildung 1: Verfahrensschema des Biolumineszenztests (Quelle: P. Hörsch)

Veröffentlichungen / weiterführende Literatur

Hörsch, Philip:
Einfluss der chemischen Oxidation auf das toxische Potenzial und die biologische Abbaubarkeit von Industrieabwässern
Dissertation, Universität Karlsruhe (TH) (2004). [pdf]

 

…weitere Veröffentlichungen aus der Wasserchemie siehe hier.

Ansprechpartner