Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Auftreten und Verbleib von ausgewählten pharmazeutischen Wirkstoffen und Desinfektionsmittel und deren Metaboliten in der aquatischen Umwelt - TP: Lebensweganalysen, Risk Assessment relevanter Wirkstoffe (PHARMA I)

Auftreten und Verbleib von ausgewählten pharmazeutischen Wirkstoffen und Desinfektionsmittel und deren Metaboliten in der aquatischen Umwelt - TP: Lebensweganalysen, Risk Assessment relevanter Wirkstoffe (PHARMA I)
Ansprechpartner:

Fritz H.Frimmel,
Christian Zwiener

Projektgruppe:Projekt
Förderung:DFG
DFG -Teilprojekt

Laufzeit

abgeschlossen

Beschreibung

Auftreten und Verbleib von ausgewählten pharmazeutischen Wirkstoffen und Desinfektionsmittel und deren Metaboliten in der aquatischen Umwelt - Exemplarischer Versuch einer umfassenden Beurteilung anhand von Lebensweganalysen.

DFG-Teilprojekt:
Vorkommen von pharmazeutischen Wirkstoffen in der aquatischen Umwelt - Auswahl Risk Assessment relevanter Wirkstoffe

(PHARMA I)

Mengenmäßig hoher Verbrauch von Pharmaka und Desinfektionsmittel in Verbindung mit einer schlechten Abbaubarkeit bei der Abwasseraufbereitung führen zu Einträgen von pharmazeutischen Wirkstoffen in die aquatische Umwelt. Über den Verbleib dieser Substan-zen bei der Abwasserreinigung und im aquatischen System sowie deren Verhalten bei der Nutzung von Oberflächen- und Rohwässern der Trinkwassergewinnung ist nur unzureichende Information verfügbar. Eine Abschätzung der ökologischen wie human-toxikologischen Risiken ist daher nur sehr eingeschränkt möglich. Idealerweise sollte eine Risikoabschätzung (Risk assessment) den gesamten Lebensweg eines Wirkstoffes berücksichtigen. Da ein entsprechendes Risk assessment zeitaufwendig wie auch kostspielig ist, soll im Rahmen des beantragten Vorhabens zunächst geprüft werden, welche pharmazeutischen Wirkstoffe und Desinfektionsmittel in das aquatische System eingetragen werden und somit für eine umfassende Risikoabschätzung relevant sind. Darauf aufbauend werden Wege zur Problemlösung untersucht werden. Das Projekt wird von der deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert und in Zusammenarbeit mit dem Institut für Umweltmedizin und Krankenhaushygiene Universitätsklinikum Freiburg (PD Dr. K. Kümmerer) durchgeführt. Im Teilprojekt werden analytische Methoden zur Bestimmung ausgewählter Stoffe implementiert und orientierende Untersuchungen zum Verhalten der Stoffe im aquatischen System und bei der Trinkwasseraufbereitung durchgeführt.