Home | english  | Impressum | Sitemap | KIT

Der Einfluss der Eutrophierung auf die Wasserqualität und deren Bestimmung – Transformation von algenbürtigem organischem Material in Gewässern (TRILATERAL I )

Der Einfluss der Eutrophierung auf die Wasserqualität und deren Bestimmung – Transformation von algenbürtigem organischem Material in Gewässern (TRILATERAL I )
Ansprechpartner:Fritz H. Frimmel
Gudrun Abbt-Braun
Projektgruppe:Trilateral
Förderung:

DFG

Laufzeit

abgeschlossen

Beschreibung

Der Einfluss der Eutrophierung auf die Wasserqualität und deren Bestimmung – Transformation von algenbürtigem organischem Material in Gewässern
(TRILATERAL I )

 

Wasser aus Talsperren ist in vielen Länder eine der wichtigsten Trinkwasserresourcen. Dies gilt besonders für aride Zonen, und/oder in Ländern mit hoher Bevölkerungsdichte. Allerdings sind diese Gewässer oftmals durch einen extrem euthrophen Zustand gekennzeichnet.

 

Das Ziel dieses Projektes ist es, den Gewässergütezustand zu beschreiben, den derzeitigen Zustand der Gewässer in Hinblick auf Nährstoffgehalte und organische algenbürtige Schadstoffe zu erfassen, Ursachen, die zu einer Algenblüte führen zu bestimmen und Verfahren für die Aufbereitung zu Trinkwasser zu entwickeln. Dazu soll der Gütezustand ausgewählter Gewässer in den drei Ländern der Projektpartner (Deutschland, Israel, Jordanien) verglichen werden. Der Einfluss unterschiedlicher klimatischer Bedingungen (Mitteleuropa, Mittlerer Osten) und die unterschiedliche Nutzung der Gewässer auf deren Eutrophierung soll dabei besonders beachtet werden. Die klassischen Aufbereitungsverfahren Filtration, Adsorption, Oxidation und Desinfektion sollen auf die algenspezifische Rohwasserqualität optimiert werden. Die Ergebnisse werden sowohl hinsichtlich ökologischer Gesichtspunkte als auch hinsichtlich der Wassernutzung ausgelegt werden.

 

Die Untersuchungen werden jeweils in Modellsystemen im Labormaßstab und im Technikumsmaßstab mit Realproben durchgeführt. Ein Probenaustausch ermöglicht die Bestimmung der unterschiedlichsten Parameter in den einzelnen Laboratorien der Projektpartner. Dazu gehört auch ein Austausch von Doktoranden, die Schulung von Mitarbeitern und die Durchführung von gemeinsamen Workshops.

Projektpartner

Israel:

Prof. Dr. Y. Chen
Department of Soil and Water Sciences, Faculty of Agricultural, Food and Environmental Quality Sciences, The Hebrew University of Jerusalem,

Prof. Dr. E. Tel-Or
Department of Agricultural Botany, Faculty of Agricultural, Food and Environmental Quality Sciences, The Hebrew University of Jerusalem,

Jordanien:

Prof. E. Salameh
University of Jordan, Faculty of Science, Amman